• Praxis für Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie
    Prof. Dr. med. Sven Schinner • 53113 Bonn • Bonner Talweg 61

Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse

Hirnanhangsdrüse

Die Hirnanhangdrüse (Hypophyse) ist die zentrale Schaltstelle der hormonellen Regulation im Körper. Je nachdem, um ob ein Mangel oder Überschuss vorliegt und um welches Hormon es sich handelt, können sehr unterschiedliche Beschwerden auftreten.

Man findet relativ häufig im Rahmen von MRT Untersuchungen des Schädels Vergrößerungen bzw. Tumore der Hypophyse.

Es ist dann wichtig zu unterscheiden, ob diese sogenannten Hypophysenadenome Hormone produzieren (hormonaktiv) oder keine Hormone produzieren (hormoninktiv). Auch ohne eigene Hormonproduktion können solche Adenome die Funktion der „restlichen“ Hypophyse stören.

Bei den hormonaktiven Hypophysenadenomen sind am häufigsten Prolaktinome (zu viel Prolaktin), weniger häufig sind Morbus Cushing (zu viel Cortisol) oder Akromegalie (zu viel Wachstumshormon).

Diese Tumore bedürfen gezielter spezifischer Diagnostik und Therapie. Zunächst wird eine basale Hormondiagnostik (Blut- und Urinuntersuchung) durchgeführt.

Im zweiten Schritt können Funktionstests der Hypophyse nötig sein: Hierbei wird ein Stoff in die Armvene gespritzt, der die Hypophysenfunktion anregt. Durch nachfolgende Blutentnahmen wird geprüft, ob die Hypophysenfunktion ausreichend ist.

Weiterhin gehört zur Diagnostik natürlich eine bildgebende Untersuchung der Hypophyse (in der Regel eine dünnschichtige Kernspintomographie). Dies wird in enger Kooperation mit der Radiologie der Beta Klinik durchgeführt.

Hormonelle Mangelzustände werden meist medikamentös ausgeglichen. Eine Überproduktion kann ebenfalls oft gut mit Medikamenten behandelt werden. Gegebenenfalls kann aber auch Operation oder Bestrahlung sinnvoll sein. Wir beraten Sie gern ausführlich.

Wir betreuen auch Patienten, bei denen eine Operation oder Bestrahlung im Bereich der Hirnanhangsdrüse bereits stattgefunden hat. Gemeinsam legen wir dann eine individuelle Nachsorge fest. Oft ist in diesem Zusammenhang eine medikamentöse Therapie empfehlenswert.

Kontaktieren Sie uns

Hier finden Sie uns

Praxis für Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie
Prof. Dr. med. S. Schinner
Bonner Talweg 61
53113 Bonn

© 2017 - 2018 Prof. Dr. S. Schinner. All rights reserved | Modified by @ Webdesign